St. Johann 2011 - Ferienlager Rosendahl

Ferienlager Rosendahl
Direkt zum Seiteninhalt
St. Johann 2011

Badeseewetter in Österreich
So spät wie nie zuvor machte sich das Ferienlager Rosendahl mit 67 Kindern auf den Weg nach St. Johann im Pongau. Der späte Reisetermin stellte sich jedoch als Glückgriff heraus. So erwischte die Truppe die wärmste Woche in Österreich des Jahres. Selbstverständlich wurde der direkt am Haus anliegende Badesee fast täglich genutzt. Viel Spaß hatten die Kinder beim Plantschen und Beachvolleyballspielen.
Bei Spielshows wie „1, 2 oder 3?“, „Tut er´s oder nicht“ oder „Schlagt die Betreuer“ bewiesen die Kinder das ein oder andere Mal ihr Geschick, ihren Mut und ihre Fitness.
Am Dschungel – Tag bastelten die Kinder Traumfänger, Kostüme, Regentanzstäbe, Spinnen und Fledermäuse oder bauten ein Dschungel-Camp mit Lagerfeuer.
Bei den Ausflügen in die Stadt St. Johann füllten die Kinder ihre Süßigkeitenvorräte wieder auf und suchten nebenbei die Betreuer - versteckt als Jogger, Landstreicher, Skater oder Waldorf und Stadler - oder tauschten Apfel und Eier gegen Wassernudeln, Duschradios oder Gesellschaftsspielen.
Atemberaubend wurde es auf der Festung „Burg Hohenwerfen“. Vor einer imposanten Bergkulisse flogen Falken, Geier oder Adler nur einige Meter über die Köpfe der Kinder hinweg. Auch die Führung durch die Burg und den Ausblick auf das Salzachtal werden die Kinder so schnell nicht vergessen.
Pastor Remke besuchte die Reisegruppe in der zweiten Woche und hielt einen Gottesdienst auf einem ehemaligen Schlossgelände.
Die Betreuer waren insgesamt sehr zufrieden mit dem diesjährigen Ferienlager, besonders mit der Begeisterungsfähigkeit und Teilnahmebereitschaft der Kinder.
Das Betreuerteam
Zurück zum Seiteninhalt