Radfeld 2014 - Ferienlager Rosendahl

Ferienlager Rosendahl
Direkt zum Seiteninhalt
Radfeld 2014

Doppelloopingrutsche und Discopogo!
47 Kinder, 8 Betreuer, 2 Lagerleiter, 4 Kochdamen und 1 Küchenbulle machten sich am 01. August 2014 auf den Weg nach Radfeld im Tiroler Land. Untergebracht war die Gruppe zum zweiten Mal im Jugendgästehaus Sonnhof, in dem wir bereits 2010 gute Erfahrungen gemacht haben. Auch wenn das Wetter nicht immer ganz mitspielte, so hatten wir doch zwei spannende und witzige Wochen in Österreich. In der ersten Woche standen unter anderem der Besuch eines nahe gelegenen Badesees, eines Schwimmbades mit Doppelloopingrutsche sowie ein Ausflug mit der Gondel auf den Reither Kogel auf dem Programm. An den Abenden wurde neben dem beliebten Casinoabend in feiner Robe auch das alljährliche Duell zwischen den Kindern und den Betreuern beim Spiel „Schlag den Betreuer“ ausgetragen. Auch dieses Jahr mussten die Betreuer eine Pleite einstecken. Heiß und vor allem bunt ging es bei der Neon-Schwarzlicht-Party her. Hier sorgte DJ Mourphy für ordentlich „Discopogo“ im Farbenmeer. Zur „Halbzeit“ bekam das Lager Besuch von Pastor Holtmann und Josef Bartholomäus, die es sich beide nicht nehmen ließen, auch mal in der Küche mit anzupacken und das Lagerleben zu unterstützen.
Für das Schützenfest hatte sich das Betreuerteam diesmal etwas Neues ausgedacht. Alle Kinder schossen dabei mit einem Lasergewehr auf fünf Zielscheiben, wie man es vom Biathlon kennt. Dabei bewies Franziska Leutermann die ruhigste Hand und konnte sich die Königswürde in einem spannenden Stechen ergattern. Zum König erkor sie sich Max Wolbring. Zu Beginn der zweiten Woche stand die 2-Tages-Wanderung auf dem Programm. Als Ziel hatten sich die Wanderer die Bayreuther Hütte in 1600m ausgesucht und starteten voller Elan in Richtung Rofangebirge. Auf Grund des regnerischen Wetters waren die teilnehmenden Kinder allerdings dann doch froh gegen Nachmittag ziemlich durchnässt auf der Hütte angekommen zu sein. Glücklicherweise machte der Regen zwischendurch auch einmal Pause und erlaubte einen herrlichen Blick ins Inntal und Zillertal, welcher für den anstrengenden Aufstieg entschädigte. Ein Highlight des Lagers war dieses Jahr sicherlich auch die Tagesfahrt zur bekannten Therme nach Erdingen. Hier konnten sich die Kinder im Rutschenparadies „Galaxy“ auf über 18 Rutschen austoben. Besonders begehrt waren die längste Reifenrutsche der Welt, sowie die „X-trem Faser“, bei der Geschwindigkeiten von bis zu 72 km/h erreicht werden.
Das Betreuerteam bedankt sich bei den Kindern, die dieses Jahr wieder super mitgemacht haben, bei den Kochfrauen, die einen abwechslungsreichen und leckeren Speiseplan aufgestellt haben, sowie bei den Personen, die das Ferienlager auf unterschiedlichste Weise unterstützen. Danke für ein gelungenes Lager 2014!
Zurück zum Seiteninhalt